Montag, 01. Juni 2020
So stärken wir die Region Umsetzung von Entwicklungszielen Arbeitskreise für Fortschritt in der Region Gemeinsam Potential ausschöpfen

Regionalbudget: Beratung per Telefon weiterhin möglich!

(26.03.2020) Sie haben eine Projektidee für das „Regionalbudget“? Die Beratung zum Regionalbudget findet weiterhin statt. Wenden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an Allianzmanagerin Kira Schmitz, um Ihre Idee zu besprechen.

Sollte Ihre Idee förderfähig sein, kommt es zur Antragstellung und der Prüfung der Förderwürdigkeit. Sobald alle Antragsunterlagen vorliegen, wird ihr Projekt für die kommende Sitzung des Entscheidungsgremiums zum Beschluss stehen. Die Sitzung ist für den 28. Mai 2020 geplant und findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Mit dem positiven Beschluss und der schriftlichen Vertragsschließung (privatrechtlicher Vertrag) zwischen der Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt, stellvertretend für die Interkommunale Allianz Fränkischer Süden, und dem Projektträger dürfen Sie mit der Umsetzung Ihres Projektes beginnen.

Das Regionalbudget zusammengefasst:

  • Anträge aus Ochsenfurt können ausschließlich bis Dienstag, den 31.03.2020, bei der Interkommunalen Allianz MainDreieck eingereicht werden.
  • Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR nicht übersteigen.
  • Die Zuwendung wird als Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung gewährt. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben werden mit bis zu 80%, maximal jedoch 10.000 EUR bezuschusst. Mindestens 20% der Ausgaben sind somit von dem Projektträger zu finanzieren.
  • Kleinprojekte unter 500 EUR werden nicht gefördert.
  • Der Projektträger geht in die finanzielle Vorleistung.
  • Bei Vorhaben zur Förderung von wirtschaftlichen Tätigkeiten sind die Bestimmungen der EU-Verordnung Nr. 1407/2013 vom 18.12.2013 (De-minimis-Beihilfe Gewerbe) zu beachten.
  • Der Antrag auf Förderung kann bis spätestens Donnerstag, den 30.04.2020, 12 Uhr bei der Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt | Marktplatz 3 | 97232 Giebelstadt eingereicht werden. Es empfiehlt sich, das Vorhaben vorab mit der Allianzmanagerin zu besprechen.
  • Das Entscheidungsgremium wird in diesem Jahr am Donnerstag, den 28.05.2020, zusammenkommen und über die eingegangenen Anträge beraten und beschließenn. Mit einer Vertragsschließung ist Anfang Juni 2020 zu rechnen.
  • Das Projekt muss bis spätestens Donnerstag, den 01.10.2020, durchgeführt und vollständig abgerechnet sein. Der Durchführungsbeleg muss der verantwortlichen Stelle (VG Giebelstadt) ebenfalls bis zum 01.10.2020 vorgelegt werden. Es empfiehlt sich den Durchführungsbeleg bereits Ende September des Bewilligungsjahres bei der verantwortlichen Stelle vorzulegen. 

Die vollständigen Informationen zum „Regionalbduget 2020“ finden Sie hier.

Kontaktdaten| Mobil: 01511-1344740; eMail: kira.schmitz@giebelstadt.de

 

 

NEU! Das „Regionalbudget“ im „Fränkischen Süden“

Ende 2019 konnten die interkommunalen Allianzen in Bayern das „Regionalbudget“ erstmalig beantragen. Die Allianz Fränkischer Süden hat sich dazu entschlossen, diese Fördermöglichkeit in Anspruch zu nehmen.

Dabei handelt es sich um einen Topf, aus dem die Ämter für Ländliche Entwicklung Projekte fördern, die durch Engagement und Aktivität überzeugen und einen Beitrag zur Stärkung der regionalen Identität liefern. Und auch die Allianz Fränkischer Süden beteiligt sich mit einem Eigenanteil an dem Projekt. Die Fördermittel können jährlich vom „Fränkischen Süden“ beantragt und an Kleinprojekte verteilt werden. Die Fördermöglichkeit wird somit voraussichtlich auch in den Jahren 2021 bis 2023 bestehen.

 

Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln können Kleinprojekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR (netto) nicht übersteigen, gefördert werden. Es lohnt sich also!!

Sie haben eine Projektidee für das „Regionalbudget“? Bitte wenden Sie sich an Allianzmanagerin Kira Schmitz, um diese Idee zu besprechen (Tel.: 09334-808-47; schmitz(at)fraenkischer-sueden(dot)de).

Sollte Ihre Idee förderfähig sein, kommt es zur Antragstellung und der Prüfung der Förderwürdigkeit. Sobald alle Antragsunterlagen vorliegen, wird ihr Projekt für die kommende Sitzung des Entscheidungsgremiums zum Beschluss stehen. Mit dem positiven Beschluss und der schriftlichen Vertragsschließung (privatrechtlicher Vertrag) zwischen der Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt, stellvertretend für die Interkommunale Allianz Fränkischer Süden, und dem Projektträger dürfen Sie mit der Umsetzung Ihres Projektes beginnen.

Hier geht es zum Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte!

Weitere Informationen und alle Dokumenten finden Sie hier.

Der Veranstaltungskalender Januar - Juni 2020 ist da

Der Veranstaltungskalender für die Monate Januar bis Juni 2020 ist da! Die digitale Version können Sie bereits jetzt einsehen. Klicken Sie einfach auf nebenstehendes Bild und schon kann es losgehen. Wir wünschen all unseren Besuchern eine schöne Zeit im Fränkischen Süden!

Die Printversion wird ab Anfang 2020 in den Rathäusern und Tourist Informationen im Allianzgebiet verfügbar sein.

Weitere Informationen und die Termineinreichungsfristen finden Sie hier.

Interkommunales: Unkrautvernichtung mit Heißwassergerät

Die Bürgermeister der Kommunen Giebelstadt (Erster Bürgermeister Helmut Krämer), Kirchheim (Erster Bürgermeister Björn Jungbauer) und Bütthard (Zweiter Bürgermeister Ludwig Dürr), die Mitarbeiter der drei Bauhöfe und die Allianzmanagerin des Fränkischen Süden (Kira Schmitz).

(03.04.2019) Die drei Kommunen der Allianz Fränkischer Süden Giebelstadt, Kirchheim und Bütthard rücken dem Unkraut zukünftig gemeinsam mit einem umweltschonenden Heißwassergerät auf den Leib. Dabei werden drei Punkte miteinander verknüpft: Umweltschutz, Nachhaltigkeit und die interkommunale Zusammenarbeit.


Eine Einweisung für die Mitarbeiter der drei Bauhöfe ist erfolgt, der Hänger zugelassen und somit kam das Gerät noch am Tag der Einweisung durch die Herstellerfirma Heatweed Technologies in Kirchheim zum Einsatz.

Die Systemlösung, für die sich die kooperierenden Kommunen entschieden haben, ist modular aufgebaut und besteht aus unterschiedlichen Aufsätzen und einem Trailer, der den Tank beherbergt. Der Tank fasst 200 Liter, ist besonders gut gedämmt, sodass sich die Lautstärke beim Arbeitseinsatz auf ein Minimum reduzieren lässt. 200 Liter mag nach verhältnisweise wenig klingen, wenn man bedenkt, dass es Modelle mit einem Fassungsvermögen von mehr als doppelt so viel Litern gibt. Das „Leichtgewicht“ hat aber den Vorteil, dass es problemlos von einem Pkw zum Einsatzort gezogen werden kann.

Nicht nur dem Unkraut wird mit der Gerätschaft ein Schnippchen geschlagen, sondern neben der Unkrautbekämpfung können zum Beispiel Hauswände von Graffiti befreit werden.

Wir wünschen viel Freude und vor allem, dass es sich mit dem neuen Gerät angenehm arbeiten lässt!

Hier geht's zum Pressebericht.

Freizeitkarte Allianz Fränkischer Süden

Die Freizeitkarte der Allianz Fränkischer Süden

Sie wollen mit Ihrer Familie oder alleine einen kleinen Ausflug unternehmen, haben aber noch keine Idee wohin und was Sie dort erleben könnten? Einen Überblick über die vielfältigen sportlichen, kulturellen und gastronomischen Möglichkeiten im südlichen Landkreis bietet die aktuelle Freizeitkarte der Allianz Fränkischer Süden.

Weitere Informationen sowie den Link zum Download der Karte als PDF-Datei finden Sie hier. Die gedruckte Version erhalten Sie in den Rathäusern der Allianz Mitgliedsgemeinden, den umliegenden Tourismusinformationen oder direkt über das Allianzmanagement.

Projekt Flächenmanagement & Innenentwicklung

Informieren Sie sich hier über die Hintergründe und Ziele des Projektes sowie den aktuellen Projektstand der allianzweiten Innenentwicklungsstrategie.

Auch können Sie sich einen ersten Überblick über verfügbare Flächen oder Immobilien in den Allianzkommunen verschaffen.

Quelle: StMELF
Flächenmanagement

Projekt "Kulturwegenetz im Fränkischen Süden"

Quelle: European Pathways to Cultural Landscapes

Am 03. Dezember 2015 startete das Projekt „Kulturwegenetz im Fränkischen Süden" offiziell im Rahmen einer allianzweiten Auftaktveranstaltung im Giebelstädter Kartoffelkeller. Seither ist in den ersten fünf Allianzgemeinden bereits viel gearbeitet und einiges an verborgenen "Schätzen" entdeckt worden.

Mehr zum Hintergrund des Projektes und den weiteren Schritten finden Sie hier.